Sie bereicherte ihr Wissen immer wieder durch die Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen bei renomierten Musikern wie Christoph Bossert, Martin Schmeding, Michael Rădulescu, Luigi Ferdinando Tagliavini, Liuwe Tamminga, Guy Bovet, Francoise Langelle, Gerald Hambitzer.

 

Die große Faszination für das Schönheitsideal unterschiedlicher Epochen, aber auch die Neugierde und Experimentierfreude führten dazu, dass Brans Repertoire eine stilistische Bandbreite umfasst, die sich von Renaissance bis zur zeitgenössischen Musik spannt. Ein besonderes Interesse zeigt sie für das Musizieren in unkonventionellen Besetzungen. So tritt sie des öfteren zusammen mit Schauspielern, Tänzern oder Schlagzeugern auf.

 

Ihre Konzerttätigkeit führte sie sowohl durch Deutschland, als auch durch die Schweiz, Niederlande, England, Rumänien und Israel.

 

Bis Juli 2016 war Oana Maria Bran als Kantorin im Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg tätig. Seit August 2017 ist sie Kantorin in den Pfarrsprengeln Lenzen-Lanz-Seedorf, Karstädt-Land und Westprignitz, an der Scherer/Schnitger/Scholtze Orgel in Lenzen an der Elbe. 

 

Geboren 1987 in Temeswar (Rumänien), bekam Oana Maria Bran bereits mit 7 Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Ihre Konzerttätigkeit began sie sehr früh mit einer Konzertreise durch Ungarn. Zahlreiche Preise und Stipendien belegen ihre Aktivitäten am Klavier. Mit 19 Jahren begann sie ihr Studium an der Klausenburger Musikakademie Gheorghe Dima. Zwei Jahre nach dem Beginn ihres Klavierstudiums begann sie eine weitere Künstlerische Ausbildung im Fach Orgel, in der Klasse von Prof. Ursula Philippi und Conf. Erich Türk. Begeistert von der Alten Musik begann sie im Jahre 2010 auch Cembalo zu studieren. Zu diesem Zeitpunkt war sie bereits als Assistentin des Organisten an der St. Michael Kirche in Klausenburg und als Klavierlehrerin und Korrepetitorin an der Augustin Bena Musikschule tätig.

 

An der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg begann sie 2011 Kirchenmusik zu studieren. Nach einem Jahr wechselte sie an die Hochschule für Musik Detmold, wo sie 2015 den Bachelor Examen in Kirchenmusik absolvierte. Eine zusätzliche Spezialisierung erwarb sie in Musikvermittlung und Musikmanagement. Zu ihren Lehrern gehörten Prof. Martin Sander (Orgel), Wolfgang Kogert (Improvisation), Prof. Anne Kohler (Chorleitung) und Prof. Joachim Harder (Orchesterleitung). Desweiteren schloss sie 2015 eine Ausbildung zur Orgelsachverständigerin bei der Vereinigung der Orgelsachverständigen Deutschlands ab. Seit April 2017 studiert sie Orgel Master an der Universität der Künste in Berlin, an der Orgelklasse von Prof.  Paolo Crivellaro.

 

© 2023 by Name of Site. Proudly created with Wix.com